verwaltungsgericht bremen urteile

Anzeige gebracht hat. Diese Entscheidungen trifft das Bundesamt in eigener Zuständigkeit. Lesen Sie mehr, werbung, verwaltungsgericht, bremen, Urteil vom - 6 K 83/15, bis Ende 2013 geltendes Besoldungsrecht verstößt gegen europarechtliches Verbot der Benachteiligung wegen des Alters. Lesen Sie mehr, werbung, verwaltungsgericht, bremen, Urteil vom - 4 K 1984/13, von den Behörden zur Ermittlung so genannter Scheinehen verwendete Fragebögen dürfen im Vorfeld nicht allgemein bekannt sein Die Ausländerbehörde der Stadtgemeinde Bremen ermittelt bei dem Verdacht einer so genannten Scheinehe mithilfe eines Fragebogens, ob tatsächlich eine eheliche Lebensgemeinschaft.



verwaltungsgericht bremen urteile

Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne unter [email protected] verwaltungsgericht. In unserer Entscheidungsübersicht finden Sie die veröffentlichten Entscheidungen des Verwaltungsgerichts. Bremen chronologisch absteigend sortiert. Finden Sie hier die zehn aktuellsten.

Berlin.dk - Alt om, berlin



verwaltungsgericht bremen urteile

Bremen -Stadt der NPD als waffenrechtlich unzuverlässig. Er beträgt bis Dezember 2011 monatlich 100 Euro, von Januar bis Dezember 2012 monatlich 200 Euro und von Januar bis Dezember 2013 monatlich 300 Euro. Staatsexamen bewarb sie sich beim Senator für Bildung und Wissenschaft um die Aufnahme in das Referendariat für die Fächer Deutsch und Biblische Geschichte. Hierbei haben Sie die Möglichkeit. Werbung, oberverwaltungsgericht, bremen, Urteil vom - 2 A 279/06, das, verwaltungsgericht, bremen hatte die Behörde zuvor zur Neubescheidung über einen entsprechenden Aufnahmeantrag verpflichtet. Das Verwaltungsgericht führte in dem Beschluss aus, dass es nicht der Auffassung des Intendanten folge, dass bei arbeitnehmerähnlichen. Als Lehrer an Privatschulen. Unabhängig von diesen grundsätzlichen Bedenken begehrt. Es trifft schließlich auch nicht zu, dass das. Bremen erst zum Januar 2014 das Besoldungssystem verändert hat, obwohl seit.

Lesen Sie mehr Verwaltungsgericht Bremen, Urteil vom - 2 K 570/13 und 2 K 605/13 - Keine rechtlichen Bedenken gegen die Erhebung des neuen Rundfunkbeitrags für Privathaushalte Die Kläger des zugrunde liegenden Falls waren ab Januar 2013 zur Entrichtung des neu eingeführten Rundfunkbeitrags herangezogen worden. Der Personalrat hatte daraufhin das Verwaltungsgericht Bremen angerufen. Lesen Sie mehr Verwaltungsgericht Bremen, Urteil vom - D K 148/12 - Bewusstsein über Fehlerhaftigkeit eigener Verhaltensweisen von vor über sieben Jahren macht endgültige Entfernung aus dem Dienst nicht zwingend erforderlich Der Beamte des zugrunde liegenden Falls, ein 43 Jahre alter Polizeihauptkommissar, war in der Zeit von 20urchgängig als stellvertretender Sachgebietsleiter und. Eine einfache Nachfrage der Richter des.